Vita

1954 in Leipzig geboren
1960-1970 Polytechnische Oberschule (POS)
1970-75 Triebfahrzeugschlosser
1979 Umzug nach Dresden
1979 – 1982 Fotograf an der Medizinischen Akademie Dresden
1982 – 1988 verschiedene fotografische Arbeiten und Ausstellungen in Dresden
seit 1988 freischaffender Fotograf

Schwerpunkte:

  • Dokumentationen für die Dresdner Denkmalpflege (Abbau der Deutsch–Ossiger Kirche und deren Wiederaufbau in Görlitz – Königshufen, Synagoge und Waidhaus Görlitz)
  • Dokumentation der Devastierung von Deutsch – Ossig
  • Fotografie als Moment- und Bestandsaufnahme (fotografische Beobachtungen in Dresden seit Ende der 70 – er Jahre)
  • Architektur- und Landschaftsfotografie
  • Kursleiter an der Volkshochschule Dresden

Ausstellungen u.a.:

Verkehrshochschule Dresden: „Zeit“;
Galerie Mitte Dresden und Galerie Oben Karl Marx Stadt: „Junge Fotografen der 80er Jahre in der DDR“;
Landratsamt Schwandorf, Landratsamt Görlitz; Kunst Konsum Dresden: jeweils Deutsch-Ossig;
Podium Dresden: Stilleben;
Podium Dresden: Puppen;
Staatsschauspiel Dresden Kleines Haus „jetzt – vorbei“;
Palmenhaus Pillnitz: Das Palmenhaus Pillnitz in Photographie, Malerei und Grafik (Ausstellungsbeteiligung);
Kloster Mariental Ostritz: „terra infirma“;
Ammonhof Dresden: „Ammonhof“;
Synagoge Görlitz: Bauimpressionen Synagoge Görlitz;
Technische Sammlungen Dresden „Bild Erfahrung Dresden – Stadtfotografie seit 1989“ (Ausstellungsbeteiligung);
Stadtmuseum Dresden „Bildhunger – 1000 Dresdenblicke (Ausstellungsbeteiligung);
Stadtgalerie Altkötzschenbroda – Fotografie;
Synagoge Dresden: Miron Sima (Fotos);
Fotos/ Fotoredaktion Wanderausstellung der Umweltbibliothek Großhennersdorf e.V. : „Anspruch und Wirklichkeit“ ;
Schloß Klippenstein Radeberg: Werner Juza (Fotos)

Reisen

Israel, Island; Norwegen, Schottland, Russland; Finnland, Ukraine, Rumänien u.a.

Fotoarbeiten befinden sich u. a. in den Sammlungen des Kupferstichkabinetts Dresden, der Deutschen Fotothek Dresden und in privater Hand.